• CruisingCampersBlog_BeachmotelSPOTitelCampervan_161022

    Wer glaubt, dass Camping und Hotelleben nicht zusammen passen wird hier eines besseren belehrt. Dinner im Restaurant, leckere Drinks und Wellness passen genauso gut zu Camping wie Barbecue und Campingstühle. Ich zeige euch wie ihr einen kleinen Abstecher aus dem bekannten Campervan Leben macht und ein bisschen Motel-Flair an der Nordsee schnuppern könnt.

     

    CruisingCampersBlog_BeachmotelHamptonStyle_161019

     

    Es war bereits später Nachmittag als wir auf den Parkplatz des Beachmotels in St. Peter-Ording einrollten. Nach kurzem Rundgang durch die Anlage erhielten wir unseren Bulli-Stellplatz auf dem hinteren Teil des Parkplatzes. Insgesamt 6 Stellplätze stehen für Campervan Urlauber zur Verfügung. Die Plätze sind nicht viel größer als ein normaler PKW Stellplatz, aber der Van Urlaub spielt sich im Beachmotel eben anders ab. Den Tisch vorm Camper benötigen wir eigentlich nicht, denn vom Motel sind es nur ein paar Schritte über den Deich und wir sind direkt am bekannten weitläufigen Strand von SPO. Für die Stärkung am Morgen sorgt das üppige Frühstücksbüffett (10,90€ pro Person) des Hotels. Das angeschlosse diike Restaurant tischt den Gästen Leckereien von Pizza, über vegetarische Hauptspeisen auf. Nachdem wir Cream auf seinen Stellplatz abgestellt haben ging der erste Weg selbstverständlich über den Deich. Die kühle Luft fühlt sich herrlich an und mit Schal, Mütze und Winterjacke ist die Nordsee genauso reizvoll wie mit Bikini und Sonnenbrille. Zurück im Motel ergattern wir einen Tisch auf der Veranda des Restaurants. Der stylische Außenbereich mit bunten Fellen, Decken und Laternen auf den Tischen ist genau das richtige um den Hunger zu stillen. Es sind Kleinigkeiten die Hotels, Restaurant, Cafes und Co. besonders machen. In diesem Fall fällt mir der Pizzaroller auf den jeder mit seiner frischen Pizza auf dem Holzbrett bekommt. Coole Idee! Neben Kai liegt ein Kissen: „Please sit next to me!“ Wie passend! Wir mummeln unsere Gerichte auf und machen uns anschließend bereit um den Saunabereich des Motels zu erkunden.

    CruisingCampersBlog_BulliStellplatzBeachmotel_161023

     

    CruisingCampersBlog_DiikeBeachmotelCampervan_161023

     

    CruisingCampersBlog_diikePizza_161023

     

    Pro Zimmer kann die Nutzung für 6€ pro Tag gebucht werden. Es st schon spät als wir hinunter in den Spa-Bereich gehen, so dass wir die Ruhe fast alleine genießen können. Quasi Private Sauna! Die drei Saunen (Dampfbad, Bio Sauna & Finnische Sauna) und zwei Ruheräume liegen an einem Außenbereich mit Hängematten, Sitzsäcken sowie Außendusche. An einer Teebar können wir uns kostenlos bedienen. Leider regnet es in Ströhmen, so dass der Außenbereich flach fällt, was unserer Entspannung keinen Abbruch tut. Immer wieder relaxen wir zwischen den Saunagängen auf den Liegen im Ruheraum, lesen eine Zeitschrift und schlürfen unseren Pfefferminztee. Zu herrlich! Jetzt können wir schön aufgeheizt in den Campervan krabbeln. Im Bulli füllen wir uns schnell unsere Wärmflaschen und schieben diese unter die Bettdecken. Dazu gibt es noch einen leckeren Apfelpunsch. Im Hotel hören wir wie sich die Simmung in der Bar aufheizt. Wir sind jedoch so entspannt und müde, dass wir uns immer noch erwärmt vom Saunagang ins Bett lümmeln.

    Am Morgen liegt das gesamte Hotel in einer Nebelwolke. Eine Traumkulisse für einen Horrorfilm wie ich finde. Unsere Scheiben sind beschlagen und kalte Luft ströhmt durch die Dachluke. Gut das alle Camper den extra Sanitärbereich nutzen können. Diesen erreicht man über einen separaten Eingang im hinteren Teil des Hotels. Neben Toiletten (Auf denen ich auf den angebrachten Tafeln ein wenig Werbung für meinen Cruising Campers Blog hinterlasse) gibt es drei großzügige Duschen, die wohl stylischer sind als auf jedem Campingplatz. Hier kommt Camping und Motellife zusammen. Im Gegensatz zu vielen Sanitäreinrichtungen auf Stellplätzen ist es kuschelig warm im Vorraum, so dass ich nicht direkt Putenparker bekomme. Neben den Duschen gibt es noch einen Trockenraum für Neos und eine Waschmaschine. Im Neo vom Strand und direkt in die Dusche ist also kein Problem.

    CruisingCampersBlog_DuschenBullistellplatz_161024

    Frisch geduscht gibt es erstmal einen großen Kaffee, leckere Brötchen, Müsli und Frühstücksei vom Büffett. Auch hier ziehen sich besondere Ideen durchs Konzept des Motels. Cornflakes & Co. sind in kleinen Einmachgläsern portionsgerecht abgefüllt und die Tafel an der Rückwand ist liebevoll illustriert. Das gesamte Hotel ist ein Kostrukt aus Hampton Style Elementen, Surf-Flair, Kreativität und Verdrehtheit. Ein großer Hai-Kopf der über einem lohdernden Kamin in der Lobby hängt, die Rezeption eingebettet in einer Art Strandbude oder Waschbecken aus eingelassenen Metalleimern sind nur ein paar witzige Details.

    CruisingCampersBlog_BeachmotelHaiCampervan_161024

    In dem rechten Hotelgebäude befindet sich neben einem Cruiser-Verleih (Fahrräder, Kinderanhänger etc.), einem Surf & Fashion Shop, einem Kursraum z.B. für Yoga auch ein kleiner Freizeitraum in dem Filme gezeigt werden oder Playstation und Tischsoccer gespielt werden kann. Hier bedienen sich die Gäste am Kühlschrank selbst und hinterlassen ihre Zimmernummer auf den dafür vorgesehnen Bierdeckeln.

    CruisingCampersBlog_KinoBeachmotelSoccerCampervan_161023

    CruisingCampersBlog_TischsoccerBeachmotel_161024

    Zum Abschluss unseres Kurztrips verlassen wir das Beachmotel und fahren mit Cream auf den Strand. Immer noch liegt St. Peter-Ording im Nebeldunst. Die Fahrt auf den Strand ist unheimlich und schön zu gleich. Der Hintergrund verschwindet in einer weißen Wand. Wir parken in erster Reihe zum Wasser und können dennoch die Nordsee nicht sehen. Der Dunst ist so dicht, dass die Pfahlhäuser fast wirken als würden sie schweben. Wir schlendern am Wasser entlang und nach und nach wird es klarer. Zum Aufwärmen kochen wir ein Käffchen im VW Bus und kuscheln uns mit Wolldecke auf die Couch. Jetzt können wir auch das Wasser vom Camper aus sehen. Wir sitzen noch eine Weile so da bevor wir den Rückweg nach Kiel antreten.

    CruisingCampersBlog_BeachmotelStrandCampervanBus_161024

     

    CruisingCampersBlog_StrandSPOBeachmotel_161024

    Mein Fazit zu unserem etwas anderen Camping-Trip: Wer Entspannung, gutes Essen, Drinks und Unterhaltung sucht und zur Abwechslung mal auf Campingstuhl verzichten möchte und statt dessen in der Hängematte vorm Hotel oder im einladenden Lobbybereich ein Buch lesen möchte ist ein Kurztrip ins Beachmotel nur zu empfehlen. Speziell die Möglichkeit bei schlechtem Wetter die Seele im Saunabereich oder bei einer Wellnessanwendung baumeln zu lassen punktet bei mir. Wir werden auf jeden Fall nächstes Jahr wieder kommen.

    Ein Bullistellplatz ist zwischen 10-25€ buchbar.

    Vielen Dank ans Team vom Beachmotel für die tolle Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.