• CruisingCampersBlog_MaybelVintageCaravanTeil3Titel

    Wo fange ich nur an? Genau so stand ich vor einigen Tagen in Maybel, meinem Classic Caravan der etwas Liebe benötigt. Bei Umgestaltungs-Aktionen neige ich oft dazu ungeduldig zu werden, da ich schnell Ergebnisse sehen möchte. Dieses Mal habe ich mir fest vorgenommen, dass ich koordiniert vorgehe.

    Koordiniert bedeutet, dass zunächst alles was nicht niet- und nagelfest ist weichen muss. Und selbst dies darf bei einem Wohnwagen aus den 60er Jahren nicht unkoordiniert passieren. Jedes entfernte Teil wird fein säuberlich in beschriftete Dosen und Beutelchen verstaut oder direkt mit einem Hinweisschild versehen. Hierzu eignet sich hervorragend Maler-Krepp (Gut zu beschriften und ohne Rückstände abziehbar). Ohne die kleinen Hinweise woher die Teile stammen würde ich am Ende vor meinem Interieur stehen wie so manch einer vor einem IKEA Möbel ohne Aufbauanleitung.

    CruisingCampersBlog_MaybelMakeover3Sitzgruppe_1503011

     

    CruisingCampersBlog_MaybelMakeover3KücheCaravan_150301

    Ich sammle alle Dosen, Tütchen und Kleinteile an einem Ort im Caravan. So kann nichts verloren gehen und alle Teile sind schnell zur Hand.

    CruisingCampersBlog_MaybelMakeover3Gardinen_150301

    Wie ihr auf den Fotos sehen könnt ist Maybel jetzt ganz schön nackt. Allerdings kann ich mir so einen guten Überblick verschaffen, welche Materialien ich im Baumarkt besorgen muss. Schließlich muss so manches Loch in den Wänden bzw. dem Dekor beseitigt werden.

    CruisingCampersBlog_MaybelMakeover3Küchenzeile_15030

     

    CruisingCampersBlog_MaybelMakeover3BlickdurchsFenster_150301

     

    CruisingCampersBlog_MaybelMakeover3Sitzbank_150301

    Nachdem alle Haken, Schrauben und Kleinteile entfernt waren habe ich den Boden abgeschliffen und viele kleine Löcher in den Wänden mit Holzspachtel aufgefüllt. Holzspachtel gibt es in den unterschiedlichsten Farben. So konnte ich den Farbton direkt an das Holzdekor meines Interieurs anpassen. Kleine Makel fallen so kaum noch auf. Außerdem hatten sich über die Jahre die goldenen Umrandungen der Gardinenverkleidungen gelöst. Diese habe ich mit Sekundenkleber bzw. Alleskleber wieder befestigt. Zum trocknen habe ich die goldenen Umrandungen neben zwei Holzzwingen mit Malerkrepp fixiert und etwa einen Tag trocknen lassen. Jetzt sehen diese wieder richtig hochwertig aus.

    Auch der große Kleiderschrank hat eine kleine Neuerung erhalten. Den verrosteten und umständlichen Verschluss  an der Außenseite des Schranks habe ich entfernt und durch einen Magnetverschluss im Inneren ersetzt. So lässt sich der Schrank ganz einfach öffnen und es sind keine neuen Bohrlöcher auf der Außenseite nötig.

    CruisingCampersBlog_MaybelMakeoverFußboden

     

    CruisingCampersBlog_WohnwagenMakeoverZierleisten

     

    CruisingCampersBlog_CaravanMakeoverHolzzwingen

     

    CruisingCampersBlog_WohnwagenMakeoverSchrank

    Der nächste Schritt besteht darin alle Wandflächen neu zu lackieren. Das Bad wird Himmelblau, der Rest Weiß. Außerdem erhalten einige Wände einen neuen Tapetenlook. Wie das ganze aussehen wird erfahrt ihr in meinem nächsten Wohnwagen-Makeover Teil.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.